Augencreme und Peeling bei Neurodermitis – geht auch in vegan

vegane Augencreme und veganes Peeling im Test

Ich bin immer auf der Suche nach Produkten, die meiner Haut über den Winter helfen: Meine Haut pflegen ohne sie weiter zu reizen. Denn vor allem in der kalten Jahreszeit leide ich unter meiner Neurodermitis, die sich durch trockene, rissige und empfindliche Haut äußert. Dabei möchte ich natürlich auf Produkte zurückgreifen, die vegan und tierversuchsfrei sind. Gar nicht so leicht. Die Produkte von Arganoel Zauber versprechen genau das. Ob sie das halten, was sie versprechen?

Der Mann hinter Arganoel Zauber

Der Gründer von Arganoel Zauber litt – genau wie ich – unter Neurodermitis und konnte durch das Arganöl seine Haut beruhigen und somit den Schmerz lindern. Auf chemische Zusatzstoffe, wie zum Beispiel Parabene, Mineralöle und Silikone, wird bei der Herstellung der Produkte komplett verzichtet. Was für mich persönlich ebenfalls eine große Rolle spielt, ist, dass der Gründer sich bewusst von Tierversuchen distanziert. Klingt in der Theorie ja schon ziemlich gut. Dann lasst uns mal schauen, wie sich das Produkt in der Praxis schlägt!

Veganes Gesichtspeeling

Im Gegensatz zu vielen anderen Naturkosmetikprodukten wirkt das Design bei diesem Produkt sehr frisch und modern, clean mit verspielten Akzenten. Ein Produkt, was man also nicht in der untersten Schublade seines Badezimmerschranks verstecken muss, wenn mal wieder Besuch vor der Tür steht.

Traumhafter Vanilleduft

Wenn man die Tube öffnet, begrüßt einen direkt ein unfassbar schöner Duft. Es erinnert ein bisschen ans Plätzchenbacken – passt also perfekt in die Weihnachtszeit. Statt auf Plastikkügelchen setzt der Hersteller im Peeling auf unterschiedlich groß (bzw. klein) gemahlene Argannüsse.

Warum Argannüsse besser sind – nicht nur für die Haut, sondern auch für unsere Umwelt

Auf Mikroplastik sollte man in Kosmetika generell eher verzichten, denn diese Kügelchen landen in unserem Abwasser. Von dort gelangen die kleinen Perlen in die Kläranlagen, wo sie nicht komplett herausgefiltert werden können, also bahnen sie sich weiter ihren Weg in die Flüsse und von da an ist es nur ein Katzensprung ins weite Meer. Tiere, die die Partikel für Nahrung halten, nehmen das Plastik auf – ein größeres Tier frisst das kleine Tier mit dem Plastik im Magen – und schon landen die Restbestände unseres Peeling auf unserem Teller und schlussendlich in unserem Magen.

Anwendung des Peeling

Es reicht wirklich nur ein kleiner Klecks auf der Hand und schon kann es los gehen. Massiert einfach das Peeling* sanft auf Eurer Haut ein und spült es anschließend mit klarem Wasser wieder ab. Nach dem Peeling sehen meine trockenen Hautpartien direkt besser aus: Kleine Hautschuppen werden durch das sanfte Peelen abgetragen und die Rötungen werden auch schwächer.

Im Vergleich mit anderen Peelings, die beispielsweise auf Hafer, Salz oder Reis setzen, würde ich das Produkt eher in die Kategorie Waschgel einordnen, da ich den Peelingeffekt als nicht sehr stark empfinde.

Meine Problemzonen mit Neurodermitis

Neben den klassischen „Baustellen“ die man bei Neurodermitis hat – sprich die Armbeugen und Kniekehlen – ist vor allem mein Gesicht betroffen. Mein Hals sieht manchmal fast so aus, als hätte mich jemand gewürgt: rot und schuppig. Aber sogar meine Augenpartien bleiben nicht verschont. Rund um meine Augen spannt meine Haut oft, wird ebenfalls rot und schuppig. Das klingt jetzt alles nicht so super. Und abgesehen davon, dass es nicht sonderlich schön ist – es tut auch höllisch weh!

Augencreme ohne tierische Inhaltsstoffe

Das Produkt wird in einer Papierschachtel geliefert. Das schlichte und elegante Design fällt einem wieder direkt ins Auge. Für mich als Mensch, der gerne mal ein Produkt nur anhand seiner Optik aussucht, sehr ansprechend! Im Gegensatz zum Peeling hat die Creme keinen starken Eigengeruch.

Ich habe vor allem in den kühleren Jahreszeiten im Augenbereich mit Neurodermitis zu kämpfen. Teilweise so „unschön“, dass ich die Stellen unter meiner Brille kaschiere, obwohl ich meine Kontaktlinsen definitiv bevorzuge.

Anwendung der Augencreme

Ich benutze die Creme* immer dann, wenn meine Haut besonders gereizt ist. Einfach einen kleinen Klecks auf die Finger geben und sanft um die Augen herum Eintupfen. Ende. Mehr ist es nicht. Relativ simpel und trotzdem erzielt das Produkt bei mir ein super Ergebnis: Wie schon beim Peeling verschwinden meine trockenen Hautschüppchen und die stark gespannte Haut entspannt sich langsam.

Fazit

Ich bin ein Riesenfan. Was ich alles schon ausprobiert habe, um meine trockenen Hautstellen endlich unter Kontrolle zu bekommen… Herrje, damit will ich erst gar nicht anfangen. Ich bin mir relativ sicher, dass das ein oder andere Produkt aus meiner damaligen Versuchsreihe meiner Haut eher geschadet anstatt geholfen hat.

Mit diesen beiden Hilfsmittelchen bin ich perfekt für den kommenden Winter ausgerüstet. Beide Produkte kommen ganz ohne chemische und tierische Zusätze aus.

Die getesteten Produkte könnt Ihr Euch nebenbei bemerkt ganz easy über Amazon bestellen – übrigens auch eine super Geschenkidee.

P.s.: Und sicherlich nicht nur für Neurodermitiker zu empfehlen. 😉

Hier noch einmal beide Produkte für dich verlinkt:

Mit einem * gekennzeichnete Links sind sog. Affiliatelinks. Wenn Ihr eine Bestellung über einen dieser Links tätigt, erhalte ich eine Provision vom jeweiligen Händler. Für Dich entstehen natürlich keine zusätzlichen Kosten und dadurch kannst Du meine Arbeit unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.