Jackfruit Burger – Pulled Pork in vegan

der fertige Jackfruitburger: Pulled Pork in vegan

Vergangenes Jahr war ich das erste Mal in meinem Leben auf einem Food Festival in Münster. Ich wusste schon vorab genau, was ich unbedingt probieren wollte. Auf meiner Prioritätenliste stand der Jackfruit Burger an erster Stelle! Ich hatte auf Instagram schon viele Gerichte mit Jackfruit gesehen und wollte es nun endlich auch einmal ausprobieren. Aber wie hat der exotische Fleischersatz geschmeckt?

Auf dem Festivalgelände angekommen, ging es für mich zielstrebig zum Burgerkauf. Ich war etwas nervös. Leider bin ich ein Mensch mit vielen Unverträglichkeiten und somit ist es für mich nicht immer spaßig, ein neues Lebensmittel auszuprobieren. Im Gegensatz zu den benachbarten Essensständen war vor dem Truck mit dem veganen Food eine elend lange Schlange. Aber ich musste nicht mehr lange warten, kurze Zeit später hielt ich meinen ersten Jackfruit Burger in den Händen.

Wie schmeckt die Jackfruit?

Ich war hin und weg! Die Konsistenz und der Geschmack waren sehr fleischähnlich, fast schon gruselig fleischähnlich – aber verdammt lecker! Die Würzmischung bei dem Burger erinnerte mich an Hähnchenfleisch. Ich hätte mich am liebsten direkt nochmal angestellt, aber der geizige Student in mir wollte sich die 7 € lieber sparen. Also kam es zu der pfiffigen Idee, mir demnächst den Burger in der heimischen Küche herzustellen.

Jackfruit online kaufen

Die Frucht kann man in vielen Asiamärkten erwerben. Hmm… toll, sowas gibt es bei mir in der Nähe leider nicht. Also blieb mir vorerst nur der Weg übers Internet. Aufgrund der guten Rezensionen, der Menge und des Preises habe ich mir bei Amazon die grüne Jackfruit* von Aroy-D bestellt. Vor Kurzem habe ich mir die Dosen übrigens nachbestellt, ich bin absolut begeistert!

Mein Burgerrezept

So, nun aber genug der Vorgeschichte – reden wir Tacheles: Burger und Pommes gehen immer, oder? Also kommt heute mein Burgerrezept mit dem „neuen“ Fleischersatz. Das Rezept reicht für vier saftige Jackfruit Burger. Let’s go!

Beleg deinen Jackfruitburger mit allem, was das Herz begehrt

Was brauchst du?

Für die Brötchen:

  • 250 g Mehl
  • 125 ml Wasser oder Pflanzendrink
  • 25 g Magarine
  • ¼ Hefe
  • 10 g Zucker
  • ½ TL Salz
  • Optional: Sesam

Für den Burger:

  • 1 Dose grüne Jackfruit*
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 EL Ketchup
  • 2 EL Barbecuesauce
  • 1 EL Apfelessig
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 100 ml Wasser
  • Pfeffer, Salz, BBQ Gewürz von Just Spices (optional)

So bereitest du deine Veggie Burger zu

Die Burgerbrötchen:

Die Burgerbrötchen beanspruchen etwas Zeit, also leider kein Spontanrezept!

  1. Gib das Mehl in eine Schüssel und bilde eine Mulde in der Mitte.
  2. Löse die Hefe mit 2 TL Zucker im lauwarmen Wasser/ Pflanzendrink auf und gieße diese dann in die vorher gebildete Mulde. Das Ganze sollte jetzt ungefähr 20 Minuten an einem warmen Ort ruhen.
  3. Anschließend gibst du den restlichen Zucker, das Salz und die Margarine hinzu. Der Teig muss jetzt noch einmal 15 Minuten durchgeknetet werden. Danach sollte der Teig nochmal 45 bis 60 Minuten an einem warmen Ort ruhen.
  4. Forme den Teig zu einer Rolle, so kannst du am besten 4 gleich große Teile schneiden. Form die Teile in Kugeln und platziere sie mit etwas Abstand auf einem Backblech und drück sie anschließend etwas flach. Die Brötchen sollten jetzt ein letztes Mal 30 Minuten an einem warmen Ort ruhen. Nach der kleinen Pause sollten die Brötchen ungefähr doppelt so groß sein.
  5. Die Brötchen solltest du, bevor sie in den Ofen kommen, mit Wasser oder Pflanzendrink bepinseln und, wenn du magst, mit etwas Sesam bestreuen.
  6. Jetzt kommen die Goldstücke nur noch 20 Minuten bei 200 °C Ober- und Unterhitze in den Ofen bis sie eine goldbraune Farbe haben.

Das Jackfruit-Vleisch:

  1. Gieß die Jackfruit-Stücke aus der Dose ab und spül sie unter fließendem Wasser gut ab. Trockne die Stücken mit Küchenpapier vorsichtig ab.
  2. Schneide die Zwiebeln und die Knoblauchzehe in kleine Stücke. Die Zwiebeln werden nun mit 1 EL Olivenöl in der Pfanne glasig gedünstet. Die Jackfruit-Stücke gesellen sich dazu. Unter ständigen Rühren sollte alles 5 Minuten kräftig anbraten.Juckfruit anbraten und köcheln lassen
  3. Ketchup, Barbecuesauce, Sojasauce, Essig, 1 EL BBQ Gewürz, Knoblauch und Wasser hinzufügen. Alles gut miteinander verrühren. Das Ganze sollte nun bei mittlerer Hitze 20 Minuten leicht köcheln. Zwischendurch das Umrühren nicht vergessen!
  4. Jetzt kommen wir zum spaßigen Teil: Die gegarten Jackfruit-Stücke kommen in eine ofenfeste Auflaufform. Ich habe einfach zwei Gabeln benutzt, um die Fasern der Frucht zu zerstoßen. Das kommt jetzt für 180 °C Ober- und Unterhitze für 10-15 Minuten in den Ofen. Zum Schluss kannst du die Stücke nochmal mit der Gabel in feinere Fasern teilen.

Jackfruitvleisch in Fasern rupfen

Jetzt geht es nur noch ans Belegen. Da sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Wie wäre es mit der „klassischen“ Variante mit Tomaten, Gurken und Salat? Vielleicht aber auch ein bisschen Weißkrautsalat? Es ist eigentlich komplett egal, Hauptsache du lässt es dir ordentlich schmecken! Bon Appetit.

P. S.: Zu meinem Burger gab es noch leckere Ofenkartoffeln. Danach konnte man mich ins Bett rollen.

Mit einem * gekennzeichnete Links sind sog. Affiliatelinks. Wenn du eine Bestellung über einen dieser Links tätigst, erhalte ich eine Provision vom jeweiligen Händler. Für dich entstehen natürlich keine zusätzlichen Kosten und dadurch kannst du meine Arbeit unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.