Vegane Kumpir: Kartoffeln neu und lecker interpretiert

vegane, gefüllte Kartoffeln mit Kuskus, Quark und Salat.

Ich liebe Kartoffeln! Wenn Kartoffeln nicht vegan wären, hätte ich ein großes Problem, denn sie landen mehrmals die Woche bei mir auf dem Teller. Ich habe mich von Eat This inspirieren lassen und den deutschen Klassiker mit der kreativen türkischen Küche aufgepimpt. Und ja: Kartoffeln kann man aufpimpen. Sie können so viel mehr als nur eine nette Beilage auf dem Teller sein. Lasst Eure Kartoffeln durchstarten! Okay, merkt Ihr mittlerweile, wie sehr ich Kartoffeln liebe? Ich glaube schon. Also, legen wir los.


vegane Kumpir

Was brauchen wir?

Für die Kartoffeln:

  • 2-3 große Kartoffeln (Achtung: die Dinger machen extrem satt!)
  • Olivenöl
  • Salz

Für den Quark:

  • 200 g veganen Quark (ich benutze den von Alpro)
  • frischen Dill, Petersilie, Schnittlauch
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Paprika edelsüß, Curry, Muskatnuss
  • Optional: veganen Apfelessig

Für den Couscous:

  • 75 g Couscous
  • 1 Tomate
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 1 TL Tomatenmark
  • Gewürze: Paprika edelsüß, Curry

Und jetzt fehlt nur noch was für oben drauf:

Ihr könnt natürlich alles auf Eure Kartoffel werfen, worauf Ihr Lust habt! Ich habe mich für die folgenden drei Sachen entschieden.

  • Feldsalat
  • Rote Beete
  • Rotkraut

Los geht’s!

  1. Den Ofen auf 190 °C Umluft vorheizen.
  2. Die Kartoffeln vorsichtig unter fließendem Wasser abbürsten.
  3. Tupft Eure Kartoffeln trocken ab, schneidet sie der Länge nach auf und pinselt sie mit etwas Olivenöl ein, danach bestreut ihr die Kartoffeln noch mit Salz. Eure fertig präparierte Kartoffel kann es sich jetzt in einer Auflaufform oder auf einem Backblech bequem machen. Dann geht es schon zack in den Ofen. Je nach Größe kann es bis 60 Minuten dauern bis die Kartoffeln weich sind.
  4. Währenddessen könnt Ihr Euch um den Quark und Couscous kümmern. Für den Couscous schneidet Ihr eure Tomate in kleine Stücke. Der Couscous, die geschnittene Tomate, 1 TL Tomatenmark, ½ TL Paprika Pulver, ¾ TL Curry Pulver und die heiße Gemüsebrühe landen jetzt alle in einem Topf. Lasst Euren Couscous 10 Minuten ziehen.
  5. Ihr schneidet die Petersilie, den Dill und den Schnittlauch klein und gebt Ihn in eine Schüssel zusammen mit dem Quark, 1 TL Paprika Pulver, ½ TL Curry Pulver, einer Prise Muskatnuss sowie etwas Salz und Pfeffer. Ich gebe gerne noch einen Schluck Apfelessig hinzu.
  6. Sind Eure Kartoffeln fertig gebacken, nehmt sie heraus und höhlt ein Stück aus. Denn in diese kleine Kuhle passt der Quark perfekt, darauf gesellt sich der Couscous und Eure Beilagen. Guten Appetit.

vegane Kumpir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.