Vegane Weihnachtsbäckerei – meine 3 Plätzchenrezepte

Beitragsbild: veganer Weihnachtsgebäck

Ich wünsche euch allen einen wunderschönen ersten Advent. Oh herrje, ich sehe es schon vor mir: Die Zeit wird so schnell vorbei gehen und zack – sitzen wir alle unter dem Weihnachtsbaum. Die Adventszeit ist eine sehr besinnliche und meistens auch stressige Zeit. Dabei verlieren wir oftmals den Fokus.

To-Do in der Weihnachtszeit

Oftmals hetzt man sich von Termin zu Termin, von Laden zu Laden, alles für das perfekte Weihnachtsfest. Jetzt möchte ich euch mal was erzählen, was dem ein oder anderen unter euch vielleicht auch schon aufgefallen ist: Es geht nicht darum, das perfekte Geschenk zu finden, das beste Weihnachtsmenü auf die Beine zu stellen oder die funkelndste Dekoration im Fenster zu haben. Es geht vielmehr um die Ruhe, die Kraft und das Miteinander.

Vorbereitungen

Aber gut, es gibt Dinge, die mir kurz vor Weihnachten einfach wichtig sind. Und ja, darunter zählt es auch, die Wohnung weihnachtlich her zu richten. Dieses Jahr haben wir sogar einen kleinen Weihnachtsbaum gekauft. Das Schmücken des Baumes war auch recht – sagen wir mal – unkompliziert. Neben meinen rosa Kugeln hängen jetzt die Figuren aus den Star Wars-Filmen. Aber ich schwöre euch: es sieht wirklich traumhaft schön aus.

Woran ich merke, dass es bald Weihnachten ist? Definitiv an den Gerüchen. Egal ob draußen oder in der Wohnung. Überall riecht es nach gebrannten Mandeln, Duftkerzen und Tannenbäumen. Und in unserer Wohnung roch es erst vor kurzem nach Plätzchen.

3 super einfache vegane Weihnachtsgebäcke

2017 habe ich mehrere Sachen über mich gelernt. Eine davon: Plätzchenbacken ist nicht ganz so mein Ding. Aber dank einfacher und simpler Rezepte konnte ich doch das ein oder andere zaubern. Ich möchte euch drei Rezepte vorstellen, die nicht nur super simpel sind, sondern auch noch verdammt lecker sind – und das komplett ohne tierische Zutaten.

Vegane Plätzchen mit Mandeln

Für die Plätzchen und die Bärentatzen habe ich den selben Teig verwendet. Mit diesem Rezept habt ihr ruckzuck leckere Plätzchen ohne viel Aufwand. Ihr könnt eure Plätzchen anschließend noch nach Herzenslust verzieren. Wie wäre es zum Beispiel mit Zuckerguss oder Schokolade? Ich habe mich für die nackige Variante entschieden. Können wir loslegen?

Was brauchen wir?

  • 250 g Pflanzenmargarine
  • 250 g Mehl
  • 140 g Puderzucker
  • 150 g gemahlene Mandeln
  • optional: Kakao zum Einfärben

Und so bereitest du deine veganen Plätzchen zu:

  1. Gib alle Zutaten in eine Rührschüssel und vermenge alles zu einem homogenen Teig – am besten nimmst du dir ein Rührgerät zur Hilfe. Achte darauf, den Teig nicht zu überkneten.
  2. Der Teig kommt nun in eine Frischhaltefolie, um mindestens 30 Minuten im Kühlschrank zu ruhen.
  3. Hat sich der Teig ausgeruht? Perfekt. Denn jetzt kommt der spaßige Teil! Es geht ans Ausrollen und -stechen. Ich habe den Teig sehr dünn ausgerollt, aber auch hier gilt wieder: Das kann je nach Geschmack und Vorliebe variieren.
  4. Plätzchen bei 180 ºC Ober- & Unterhitze circa 20 Minuten backen.
  5. Nach dem Abkühlen könnt ihr eure Meisterwerke noch mit Zuckerguss oder Schokolade verzieren. Da sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Vegane Nussecken

Nussecken! Mein heimlicher Favorit! Seit dem ich mich vegan ernähre, gibt es jedes Jahr in der Weihnachtszeit Nussecken. Und was soll ich sagen? Nicht nur ich, sondern auch meine komplette Familie, sind von diesen Nussecken begeistert. Ich hatte anfänglich Bedenken: „Sieht ganz schön aufwendig aus!“ – dabei ist das Rezept super easy.

Was brauchen wir?

Für den Boden:

  • 125 g Pflanzenmargarine
  • 90 g Rohrohrzucker
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 250 g Weizenmehl
  • 50 ml Wasser
  • ein Päckchen Vanillezucker
  • eine Prise Salz

Für den Belag:

  • 75 ml Wasser
  • 140 g Rohrohrzucker
  • ein Päckchen Vanillezucker
  • 40 g Pflanzenmargarine
  • 50 g Mandeln, gehackt
  • 50 g Walnüsse, gehackt
  • 150 g Haselnüsse, gehackt
  • Aprikosenmarmelade
  • Schokolade zum Verzieren

Und so bereitest du deine veganen Nussecken ganz einfach zu:

  1. Erstmal widmen wir uns dem Boden unserer Ecken. Dafür verrühren wir das Mehl, die gemahlenen Mandeln, den Rohrzucker, den Vanillezucker und das Salz miteinander. Im nächsten Schritt gesellt sich die Margarine dazu.
  2. Alles kräftig zu einem bröseligen Teig verkneten, auch hier kann ein Rührgerät sehr hilfreich sein. 😉
  3. Anschließend kommt das Wasser zum Einsatz. Nochmal alles gut durchkneten. Am Ende solltet ihr einen homogenen festen Teig in eurer Rührschüssel wiederfinden.
  4. Den Bodenteig könnt ihr nun in eine mit Backpapier ausgelegte Form geben und mit den Händen gleichmäßig flach drücken. Jetzt kommt unsere Aprikosenmarmelade zum Einsatz: Einmal einstreichen bitte!
  5. Für den Belag gebt ihr das Wasser gemeinsam mit dem Rohr- und Vanillezucker in einen Topf. Lasst alles 3 Minuten lang sprudelnd kochen. Danach nehmt ihr den Topf vom Herd und rührt die Margarine und die gehackten Nüsse mit ein. Nochmal alles gut vermengen!
  6. Nun kommt es zur großen Zusammenführung: Boden meets Belag. Verteilt die Nuss-Masse gleichmäßig auf dem Boden.
  7. Im vorgeheizten Bachofen lasst ihr eure Nussecken bei 180 °C Ober- &Unterhitze circa 30 Minuten backen bis die Oberfläche sich goldbraun färbt.
  8. Lasst die Nussecken komplett auskühlen. Erst dann könnt ihr die Masse mit einem scharfen Messer in ihre markante Dreiecksform bringen und mit der geschmolzenen Schokolade verzieren.

Vegane Plätzchen mit Crunch dank Müsli

Kommen wir nun zum letzten Rezept aus dieser weihnachtlichen Reihe. Diese Plätzchen gehen am schnellsten und – wie ich finde – am einfachsten. Durch den Zimt versorgen euch die Plätzchen mit einer großen Portion Vorweihnachtsstimmung. Alles in eine Rührschüssel geben, Teig in Form bringen, aufs Backblech, in den Ofen, Ende. Aber gut, fangen wir doch von vorne an. Step by step.

Was brauchen wir?

  • 200 g Mehl
  • 25 g Zucker
  • 25 g Rohrzucker
  • 1 TL Zimt
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 120 ml geschmacksneutrales Öl
  • 100 ml Pflanzendrink (ich habe Haferdrink benutzt)
  • 200 g Früchtemüsli
  • Schokolade zum Verzieren

Und so bereitest du deine veganen Plätzchen zu:

  1. Vermengt erst alle trockenen Zutaten, außer das Müsli, mit einem Schneebesen miteinander.
  2. Nun kommen Öl und Pflanzendrink hinzu. Verrührt den Teig so lange bis sich alle Zutaten zusammengebunden haben.
  3. Jetzt kommt unser Müsli hinzu. Alles miteinander vermischen.
  4. Bringt eure Plätzchen in Form. Ich habe mich für eine große Variante entschieden. Dafür habe ich den Teig aus der Schüssel genommen und mit meinen Handflächen zu einem Ball geformt. Anschließend habe ich den Ball auf einem Backblech, welches ich vorher mit Backpapier ausgestattet habe, etwas angedrückt, sodass er eine runde und flache Form erhält.
  5. Die Plätzchen kommen für 15 Minuten in den vorgeheizten Ofen bei 175 °C Ober- & Unterhitze.
  6. Lasst eure Plätzchen gut abkühlen. Anschließend könnt ihr sie in Schokolade baden.

Das waren meine 3 Rezepte

Ich wünsche euch viel Spaß beim Backen und eine besinnliche Vorweihnachtszeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.