Auszeit – Italienurlaub in Umbrien

in der Hängematte die Aussicht genießen

Dieses Jahr im Sommer waren wir mit der Reisegruppe Italien eine Woche in der Nähe von Spoleto in einem schicken airbnb. Gefühlt irgendwo im Nirgendwo. Wir hatten zwischen 30 °C und 40 °C. Trotzdem ist niemand so richtig braun von uns geworden – und das obwohl wir die meiste Zeit unseres Urlaubs am Pool verbracht haben. Ab und an haben wir dann auch mal unsere Wohnung verlassen, um uns die umliegenden Städte anzusehen. Und für Pizza. Aber nochmal von vorne…

Reisegruppeitalien in Perugia

Eine Autofahrt die ist lustig, eine Autofahrt die ist schön.

Für uns drei ging es durch die Nacht Richtung Italien. 15 Stunden gemütliche Autofahrt. Ihr könnt Euch sicherlich vorstellen, wie kaputt wir waren, als wir nach 1.230 Kilometern endlich bei der Unterkunft angekommen sind – komplett müde, unsere Augen waren so klein wie die Oliven an den Bäumen. Wir sind unfassbar herzlich in Empfang genommen wurden. Ich glaube, wir Deutschen können uns eine große Scheibe von der Gastfreundschaft der südlichen Länder abschneiden.

Wieso airbnb?

Ausblick aus unserer abrieb Unterkunft in Umbrien

Ich bin ein sehr großer Freund von Ferienwohnungen. Du erlebst einfach viel mehr von deiner neuen Umgebung und nimmst Dinge wahr, die man im Hotel nicht um sich hat. Für mich hat es aber noch einen anderen wichtigen Vorteil: Das Essen. Selbst wenn ich in einem Hotel All-inclusive habe, heißt das noch lange nicht, dass ich davon sonderlich viel essen kann bzw. möchte. Wenn ich meine eigene Wohnung habe, dann habe ich auch meine eigene Küche. Zwar wache ich nicht auf und kann mich an den gedeckten Tisch setzen – naja, obwohl… einmal hatte ich diesen Luxus sogar in diesem Urlaub – aber ich weiß genau, was auf meinem Teller landet.

Vegan Einkaufen in Italien

Reisegruppeitalien in Umbrien
Nach unserer Ankunft ging es für uns erstmal einkaufen, denn unsere Mägen knurrten schon die letzten 200 Kilometer. Für mich war es der erste Italienaufenthalt. Der ein oder andere kann es sich jetzt vielleicht schon denken: Ich war wirklich schockiert, als wir im Supermarkt angekommen sind. Vegane Produkte sind dort enorm teuer, leider auch nicht gut gekennzeichnet, was für mich und meine nicht vorhandenen Italienisch-Skills nicht gerade einfach war. Aber was mich wohl am meisten schockiert hat, war die Gemüse- und Obstabteilung. Man musste sich Plastikhandschuhe anziehen und jedes seiner Produkte in einer Plastiktüte verpacken. Wir hatten das erst nicht so gemacht, wurden dann aber von einer Dame nett darauf hingewiesen, dies bitte zu tun. Okay. Gut. Nach dem Einkauf war ich nicht nur unendlich müde, sondern ebenfalls unendlich deprimiert. Für den ein oder anderen scheint das jetzt vielleicht übertrieben zu klingen, aber ich versuche meinen Plastikverbrauch soweit wie möglich zu minimieren und das war hier in diesem Rahmen nicht möglich.

Tagesordnungspunkt: Entspannung.

Fritz Kola am Pool in Umbrien

Das Jahr 2017 war für mich enorm anstrengend. Sowohl körperlich, als auch emotional. Nach meinem Krankenhausaufenthalt und meiner Prüfungsphase stand für mich im Urlaub vor allem Entspannung im Vordergrund. Sprich: Ausschlafen und viel Zeit am Pool mit meiner geliebten Fritz – ich kleiner Suchti. Die hatte ich mir von der Fahrt noch aufgehoben. Und ich glaube, das habe ich echt gut hinbekommen. Während meine Jungs wandern waren, war für mich immer ein Plätzchen in der Sonne frei. Perfekt! Der Urlaub gab mir die Möglichkeit, mich wieder komplett zu resetten, Kraft zu tanken. Und das mit einer traumhaften Kulisse: Die weiten Landschaften von Umbrien. Die Berge, die Olivenbäume, die Sonne! Zu schön um wahr zu sein. Eine Oase der Ruhe.

Reisegruppe Italien macht Ausflüge

mit meinem Freund in Perugia

Drei Städte haben wir uns dann doch noch angesehen und dabei ist uns jedes Mal wieder aufgefallen: Die Parksituation ist furchtbar! Wenn Ihr die Chance habt, das Auto stehen zu lassen, dann macht das lieber. So erspart Ihr Euch eine Menge nervenaufreibende Sekunden und eventuell sogar die ein oder andere Schramme an Eurem Wagen.

Spoleto

Unser Unterkunft lag abseits von jeglichem Trubel und Großstadtlärm – mitten auf einem kleinen Hügel. Spoleto war die nächstgrößere Stadt. Wir naiven kleinen Touristen dachten uns

Hey, lass uns doch mal in die Stadt fahren und ein verspätetes Mittag genießen. Irgendwo wird ja was offen sein. Immerhin ist Spoleto ja nicht unbedingt klein.

Ja, das war ein Irrtum. Mit grummelnden Mägen sind wir hin- und auch wieder zurückgefahren. Von der Stadt selbst haben wir eigentlich nur geschlossene Restaurants gesehen. Also, mein Tipp für Euch: Seid schlauer als wir und vertraut den Öffnungszeiten von Google nicht!

Perugia

leckere Pizza aus Perugia

Perugia und Assisi haben wir uns an einem Tag angesehen, da die Strecke doch etwas länger war. Und wenn man einmal unterwegs ist, dann doch richtig! Als erstes waren wir in Perugia. Die Stadt hat uns ein Freund meiner Mutter ans Herz gelegt. Lieber Philipp, wenn Du das hier liest: Vielen lieben Dank für die grandiose Empfehlung. Perugia verzaubert, zieht einen magisch an. Mit all seinen verwinkelten Gassen und historischen Fassaden versprüht die Stadt ihren ganz eigenen Charme. In Perugia waren wir dann auch das zweite Mal Pizza essen. Unfassbar lecker und sogar mit Beweisfoto! Absolut nicht vergleichbar mit sämtlichen Pizzen, die ich jemals hier in Deutschland gegessen habe: Der Boden so dünn und knusprig, die Soße aromatisch und fruchtig und der Gemüsebelag einfach traumhaft. Ich hätte mich am liebsten in diese Pizza reingelegt.

Ausblick über Perugia

Auswärts vegan Essen

Der Pizzateig ist dank Reinheitsgebot immer ohne Ei und somit vegan! Wer aber denkt, dass das Gleiche für Pasta gilt, der täuscht sich! Denn frische Pasta ist in Italien meist mit Ei zubereitet. Am besten Ihr fragt im Restaurant einfach nach. Ich hatte leider keinen Erfolg bei der Suche nach veganer Pasta im Restaurant – aber Pizza geht auch immer, oder?

Ausflugsziel in Assisi: St. Francesco

Assisi

Gut gestärkt sind wir dann weiter nach Assisi gefahren. Was uns gleich auffiel: Busse über Busse, Touristen über Touristen. Nachdem wir uns die Basilika San Francesco angesehen haben, ging es für uns nach oben – nach ganz oben auf die Festung der Stadt Assisi: Rocca Maggiore. Als wir neben der Kirche standen, war uns allen sofort klar:

Nope! Wir gehen da sicherlich nicht hoch. Nicht bei 35 °C und stechender Trockenheit.

Ausflugsziel in Assisi: Rocca Maggiore

Aber aus einem mir bis heute nicht erklärlichen Grund haben wir es tatsächlich bis nach oben geschafft. Es war schweißtreibend. Ein kleines bisschen stolz bin ich ja schon auf uns. Nach einem kühlen Getränk und einer kleinen Tour durch die Rocca ging es wieder bergab. Von dort dann ins Auto und vom Auto direkt in den Pool. An dem Abend konnten wir alle gut schlafen. Annie out.

Ich komme wieder!

Ich war definitiv nicht das letzte Mal in Umbrien. Das nächste Mal bringe ich mindestens 2 Wochen Zeit mit, damit ich mich nicht zwischen Entspannung und Erkundungstouren entscheiden muss, denn dafür war die Woche relativ knapp bemessen.

2 comments on “Auszeit – Italienurlaub in Umbrien

  1. Beate Wiora on

    Schön endlich hier von dir zu lesen !
    Ich freue mich sehr das du doch hin und wieder etwas mit den Tipps älterer Menschen anfangen kannst und ich bin unendlich neidisch das du tatsächlich vor mir in Assisi warst.
    Doch nun hab ich noch viel mehr Lust dahin zu kommen und zwar bitte so schnell wie es geht !!!

    Antworten
  2. Philipp on

    Ich helfe gern bei Ausflugstipps in meine neue Heimat! Es gibt bestimmt noch viel mehr zu sehen in der Gegend, aber ich entdecke ja auch sukzessive immer mehr! Bis bald wieder einmal und immer einfach nachfragen. 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.